Anscheinend verwendest du einen veralteten Browser. Einige Bereiche der Seite könnten nicht so funktionieren, wie sie sollten.
Woman cutting fabric
ARBEITSBEDINGUNGEN UND MENSCHENRECHTE
IN UNSERER LIEFERKETTE
Unsere Lieferkette ist ein sehr wichtiger Bestandteil des Nachhaltigkeitspuzzles, in dem Menschen und Umwelt wichtige Interessengruppen fĂŒr unser Handeln sind. Auf dieser Seite konzentrieren wir uns auf Arbeitsbedingungen und Menschenrechte in unserer Lieferkette.
Erfahren Sie hier mehr ĂŒber die Verpflichtungen von NA-KD fĂŒr DiversitĂ€t und Inklusion. . Um mehr darĂŒber zu erfahren, was wir fĂŒr die Umwelt in unserer Lieferkette tun, lesen Sie hier weiter.
Es ist wichtig, dass alle Menschen in unserer Wertschöpfungskette mit Respekt und WĂŒrde behandelt werden und dass Gleichberechtigung in allem, was wir tun, zum Ausdruck kommt. Es liegt in der Verantwortung von NA-KD, die Menschenrechte in unserer gesamten Wertschöpfungskette zu respektieren und Menschenrechtswerte zu fördern, wann immer es möglich ist.
UNSER LIEFERANTENKODEX
Bei NA-KD sind wir fest davon ĂŒberzeugt, dass branchenweite Zusammenarbeit den Wandel hin zu einer nachhaltigeren Modeindustrie vorantreiben kann. Wir sind aktive Mitglieder von amfori und arbeiten gemeinsam mit unseren Lieferanten gemĂ€ĂŸ dem amfori BSCI-Rahmenwerk, um sicherzustellen, dass alle Fabriken in unserer Lieferkette die gleichen GrundsĂ€tze, ethischen Standards und Werte in Bezug auf Arbeitsbedingungen einhalten.
Wir verlangen von allen neuen Lieferanten, dass sie unseren Lieferantenkodex unterzeichnen und zu Beginn der GeschĂ€ftsbeziehung ĂŒber eine gĂŒltige soziale Auditierung oder eine ĂŒberprĂŒfte SelbsteinschĂ€tzung verfĂŒgen, die jĂ€hrlich oder alle zwei Jahre erneuert werden muss.
AMFORI BSCI
Wir bei NA-KD haben den amfori-BSCI-Verhaltenskodex ĂŒbernommen und ihn zum HerzstĂŒck unserer sozialen und ethischen Compliance erklĂ€rt. Der amfori-BSCI-Verhaltenskodex fĂŒr GeschĂ€ftspartner*innen und Hersteller*innen entspricht internationalen Empfehlungen, Normen und Konventionen, wie:
  • Der Allgemeinen ErklĂ€rung der Menschenrechte
  • Den GrundsĂ€tzen zu Kinderrechten und unternehmerischem Handeln der UNICEF
  • Den UN-Leitprinzipien fĂŒr Wirtschaft und Menschenrechte
  • Den OECD-Leitlinien fĂŒr verantwortungsvolles Handeln in der Wirtschaft
  • Den Empfehlungen von UN Global Compact
  • Den Konventionen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO)
ES WEITERGEBEN
NA-KD kommuniziert deutlich im Rahmen des Verhaltenskodex, dass von den Lieferanten erwartet wird, dass sie die darin enthaltenen Werte in ihrer eigenen Lieferkette weitergeben. Der Verhaltenskodex wird unseren Einkaufsvereinbarungen beigefĂŒgt, und alle Lieferanten, die mit NA-KD zusammenarbeiten, mĂŒssen ihn unterzeichnen. Der Verhaltenskodex umfasst relevante Arbeitsrechte, Umweltschutz und Maßnahmen gegen Korruption
MENSCHENRECHTSPOLITIK
Unsere Arbeit im Bereich der Menschenrechte basiert auf den Leitprinzipien der Vereinten Nationen fĂŒr Wirtschaft und Menschenrechte (UNGPs), und wir arbeiten stĂ€ndig daran, diese Prinzipien umzusetzen. Die UNGPs klĂ€ren, was es fĂŒr Unternehmen bedeutet, Menschenrechte zu respektieren: eine politische Verpflichtung einzugehen, eine menschenrechtliche Sorgfaltspflicht entlang der gesamten Wertschöpfungskette zu gewĂ€hrleisten, Mechanismen zu haben, damit Menschen MissstĂ€nde melden können, und je nachdem, ob das Unternehmen Schaden durch seine Produkte oder Dienstleistungen verursacht, dazu beigetragen hat oder lediglich damit verbunden ist, entsprechende Abhilfemaßnahmen zu ergreifen.
Sie können die Menschenrechtspolitik von NA-KD hier nachlesen und weitere Informationen zu unseren wesentlichen Menschenrechten finden Sie hier.
DER AMFORI-BSCI-VERHALTENSKODEX
LIEFERKETTENMANAGEMENT UND KASKADENEFFEKT
Unser Unternehmen setzt die amfori BSCIGrundsÀtze ein, um Einfluss auf andere GeschÀftspartner zu nehmen.
BETEILIGUNG UND SCHUTZ DER ARBEITNEHMER
Unser Unternehmen unterrichtet die Arbeitnehmer ĂŒber ihre Rechte und Pflichten.
DAS RECHT DER VEREINIGUNGSFREIHEIT UND DAS RECHT AUF KOLLEKTIVVERHANDLUNGEN
Unser Unternehmen achtet das Recht der Arbeitnehmer, Gewerkschaften oder andere Formen von Arbeitnehmervereinigungen zu bilden und Kollektivverhandlungen zu fĂŒhren.
KEINE DISKRIMINIERUNG
Unser Unternehmen bietet Chancengleichheit und diskriminiert keine Arbeitnehmer.
ANGEMESSENE VERGÜTUNG
Unser Unternehmen achtet das Recht der Arbeitnehmer auf eine angemessene VergĂŒtung.
ZUMUTBARE ARBEITSZEITEN
Unser Unternehmen hÀlt sich an das Gesetz hinsichtlich der Arbeitszeiten.
ARBEITSSCHUTZ
Unser Unternehmen gewĂ€hrleistet ein gesundes und sicheres Arbeitsumfeld, indem es Risiken bewertet und alle erforderlichen Maßnahmen ergreift, um diese Risiken zu beseitigen oder zu mindern.
KEINE KINDERARBEIT
Unser Unternehmen stellt keine Arbeitnehmer unter dem gesetzlichen Mindestalter ein.
BESONDERER SCHUTZ FÜR JUGENDLICHE ARBEITNEHMER
Unser Unternehmen gewÀhrt allen Arbeitnehmern, die noch nicht erwachsen sind, besonderen Schutz.
KEINE PREKÄRE BESCHÄFTIGUNG
Unser Unternehmen stellt Arbeitnehmer auf der Grundlage dokumentierter BeschĂ€ftigungsverhĂ€ltnisse in Übereinstimmung mit dem Gesetz ein.
KEINE ZWANGSARBEIT
Unser Unternehmen ist in keiner Form an Knechtschaft, Menschenhandel oder unfreiwilliger Arbeit beteiligt.
UMWELTSCHUTZ
Unser Unternehmen ergreift die erforderlichen Maßnahmen zur Vermeidung von UmweltschĂ€den.
ETHISCHES WIRTSCHAFTEN
Unser Unternehmen duldet keinerlei Korruption, Erpressung, Veruntreuung oder Bestechung.
LEBENSLÖHNE
Bei NA-KD erwarten wir von unseren Lieferanten, dass sie das Recht der Arbeitnehmer auf eine gerechte VergĂŒtung respektieren, die ausreichend ist, um ihnen und ihren Familien einen anstĂ€ndigen Lebensunterhalt zu ermöglichen. Allerdings gehen angemessene Löhne oft ĂŒber den gesetzlich festgelegten Mindestlohn der Regierungen hinaus, und leider ist es eine Tatsache, dass viele Arbeitnehmer immer noch keine angemessene Bezahlung fĂŒr einen regulĂ€ren Arbeitstag erhalten. Die Modeindustrie hat noch einen langen Weg vor sich, und wir mĂŒssen unsere KrĂ€fte bĂŒndeln, um Bewusstsein zu schaffen und angemessene Löhne in unseren Lieferketten zu fördern.
Als Mode-E-Commerce-Marke basiert NA-KD auf den BeitrÀgen von Tausenden von Menschen. Da wir aus ProduktionslÀndern beziehen, in denen Risiken im Zusammenhang mit Lohnniveaus und Arbeitsbedingungen höher sind, tragen wir die Verantwortung, das Beste zu tun, um die Branche in eine positive Richtung zu bewegen und die Menschenrechte in unserer gesamten Wertschöpfungskette zu respektieren und zu fördern.
EINE KOMPLEXE HERAUSFORDERUNG
Wie die meisten Modeunternehmen besitzt NA-KD keine Fabriken und stellt unsere Kleidung nicht selbst her - wir vergeben die Produktion an unabhĂ€ngige Hersteller. Das bedeutet, dass wir den Lohn der NĂ€herinnen und NĂ€her nicht direkt bezahlen und nicht darĂŒber entscheiden können, wie viel sie verdienen.
Lebenslöhne sind eine Ă€ußerst komplexe Angelegenheit und eine strukturelle Herausforderung, fĂŒr die es keine Einheitslösung gibt. Es ist etwas, dem wir uns mit branchenweiten BemĂŒhungen stellen mĂŒssen, indem wir Beispiele teilen und Interessengruppen auf allen Ebenen einbeziehen, einschließlich Marken, EinzelhĂ€ndlern, Standardsystemen, Agenten und Lieferanten, Fabriken, Gewerkschaften und anderen Arbeitnehmerorganisationen, Regierungen, Zivilgesellschaft und der akademischen Welt.
Ein wichtiger Schritt im Prozess hin zu existenzsichernden Löhnen besteht darin, das Bewusstsein unserer Lieferanten zu schĂ€rfen. Unsere LieferantengesprĂ€che und unsere Untersuchungen zu existenzsichernden Löhnen zeigen, dass es immer noch eine LĂŒcke in Bezug auf das Bewusstsein fĂŒr existenzsichernde Löhne gibt. Neben KapazitĂ€tsaufbau bieten wir daher UnterstĂŒtzung dabei an, dass die Fabriken eigene Bewertungen der existenzsichernden Löhne fĂŒr ihre Belegschaft durchfĂŒhren. Die Vertretung der Arbeitnehmer, Gewerkschaften und Tarifverhandlungen sind weitere wichtige Faktoren fĂŒr das Bewusstsein und die Verbesserung der Arbeitsbedingungen und Lohnniveaus.
Mehr zu dieser Arbeit finden Sie in unserem aktuellen Nachhaltigkeitsbericht .
EIN GEMEINSAMES VERSTÄNDNIS FINDEN
Bei NA-KD glauben wir daran, ein gemeinsames VerstĂ€ndnis in der Branche zu suchen und gleichzeitig lokale Unterschiede zu respektieren, um die BemĂŒhungen fĂŒr existenzsichernde Löhne in den Mode-Lieferketten zu beschleunigen. Wir werden weiterhin mit Branchenorganisationen, PrĂŒfunternehmen, Lieferanten und anderen Interessengruppen zusammenarbeiten, um robustere und qualitativ hochwertigere Lohndaten zu gewĂ€hrleisten, die Abstimmung zwischen PrĂŒfstandards zu verbessern und die Annahme gemeinsamer Rahmenbedingungen, Benchmarks und Definitionen zu beschleunigen - wie die der Global Living Wage Coalition (GLWC):
Ein existenzsichernder Lohn ist [...] die VergĂŒtung, die ein Arbeitnehmer fĂŒr eine Standardarbeitswoche an einem bestimmten Ort erhĂ€lt und die ihm und seiner Familie einen angemessenen Lebensstandard ermöglicht. Elemente eines angemessenen Lebensstandards umfassen Nahrung, Wasser, Wohnen, Bildung, Gesundheitsversorgung, Transport, Kleidung und andere grundlegende BedĂŒrfnisse sowie Vorsorge fĂŒr unvorhergesehene Ereignisse.
SORGFALTSPFLICHT
Bei NA-KD setzen wir uns dafĂŒr ein, in unserer gesamten Lieferkette und in unseren GeschĂ€ftsbeziehungen potenzielle Verletzungen der Menschenrechte zu identifizieren, zu bewerten, zu ĂŒberwachen und zu mindern, und SchadensfĂ€lle zu beheben, wenn NA-KD dazu beigetragen hat. Wir streben danach, unseren Einfluss in unseren GeschĂ€ftsbeziehungen fĂŒr positive Auswirkungen einzusetzen, auch in Situationen, in denen wir keine direkte Kontrolle haben.
UNSER ANSATZ FÜR DIE DILIGENCE IN DER LIEFERKETTE
  1. Lieferanten-Verhaltenskodex: Grundanforderung fĂŒr alle bestehenden und neuen Lieferanten. Voraussetzung fĂŒr die Zusammenarbeit mit NA-KD seit 2019.
  2. Verifizierte Selbstbewertungen oder Sozialaudits: Eine soziale und Arbeitsauditierung oder eine verifizierte Selbstbewertung ist eine grundlegende Anforderung fĂŒr alle neuen Fabriken (Stufe 1). Wir verlangen, dass Sozialaudits oder Bewertungen jĂ€hrlich oder alle zwei Jahre durchgefĂŒhrt und erneuert werden - die RegelmĂ€ĂŸigkeit erfolgt auf Grundlage eines risikobasierten Ansatzes.
  3. Korrekturmaßnahmen und kontinuierliche Verbesserung: Niedrigere Auditbewertungen und/oder Nichteinhaltung erfordern einen Aktionsplan zur Korrektur und den Nachweis von BemĂŒhungen zur kontinuierlichen Verbesserung der sozialen und arbeitsrechtlichen Praktiken in der Fabrik. Erkenntnisse in entscheidenden Auditfragen haben Vorrang in unseren kontinuierlichen LieferantengesprĂ€chen. In einigen FĂ€llen ist ein Follow-up-Audit erforderlich.
  4. Eskalation und GeschĂ€ftsmaßnahmen: Unser Business Partner Zero Tolerance Protocol und unsere Eskalationsrichtlinie klĂ€ren unsere Verfahren und GeschĂ€ftsmaßnahmen im Falle schwerwiegender Nichteinhaltungsfeststellungen in unserer Wertschöpfungskette und bei UntĂ€tigkeit oder wiederholtem VersĂ€umnis, innerhalb eines angemessenen Zeitrahmens zu korrigieren und/oder zu beheben.
  5. Schulungen und KapazitĂ€tsaufbau: Lieferanten werden ermutigt, an Schulungsprogrammen teilzunehmen, sowohl online als auch persönlich, ĂŒber die amfori Academy, den How to Higg Guide und Herstellerforen. ZusĂ€tzliche Schulungen und Anleitungen werden bei Bedarf angeboten.
KAPAZITÄTSAUFBAU & KONTINUIERLICHE VERBESSERUNG
Die Registrierung unserer Lieferanten auf der amfori BSCI-Plattform ist Teil ihres EinfĂŒhrungsprozesses. Wir erwarten von den Lieferanten, dass sie Selbstbewertungen durchfĂŒhren, ĂŒber ihre kontinuierlichen Verbesserungen berichten und am auf der Plattform angebotenen KapazitĂ€tsaufbauprogramm teilnehmen. Das KapazitĂ€tsaufbauprogramm umfasst sowohl Online- als auch persönliche Schulungen an verschiedenen Standorten, darunter in unseren beiden grĂ¶ĂŸten LieferlĂ€ndern, China und der TĂŒrkei.
SOZIALAUDITS
Alle unsere Lieferanten mĂŒssen zu Beginn ihrer GeschĂ€ftsbeziehung mit NA-KD ein gĂŒltiges Sozialaudit oder eine verifizierte Bewertung vorlegen. Die Sozialaudits decken den Inhalt des Lieferantenkodex ab, einschließlich aller wesentlichen Menschenrechte und Arbeitsbedingungen. Die Sozialaudits werden von einem zertifizierten Drittunternehmen durchgefĂŒhrt, das Informationen durch Dokumentationen und Dialoge mit den Arbeitnehmern sammelt. Wir ermöglichen es unseren Produzenten, zwischen unseren zugelassenen Systemen fĂŒr Sozialaudits oder verifizierten Selbstbewertungen zu wĂ€hlen: amfori BSCI und Higg vFSLM als bevorzugte Systeme, aber wir akzeptieren auch Sedex SMETA und SA8000.
ETHISCHE SORGFALTSPFLICHT
Um das ethische GeschĂ€ftsverhalten zu bewerten, beurteilen die PrĂŒfer*innen (neben anderen Themen), ob die geprĂŒfte Stelle Situationen und AktivitĂ€ten benennen kann, in denen Korruption, Erpressung oder Bestechung in ihrem Unternehmen möglicherweise auftreten können. GeprĂŒfte Lieferant*innen mĂŒssen vorweisen können, auf welche Weise sie Korruption verhindern (z.B. durch Schulung der Arbeiter*innen ĂŒber die Vorteile eines korruptionsfreien Arbeitsumfelds), wie sie ein ehrliches Verhalten der Mitarbeitenden und des Managements aktiv fördern und welche Maßnahmen sie in Zukunft zur Verhinderung und BekĂ€mpfung von Korruption ergreifen.
ZUSAMMENARBEIT FÜR BAU- UND BRANDSCHUTZ
NA-KD ist Unterzeichner des Internationalen Übereinkommens fĂŒr Gesundheit und Sicherheit in der Textil- und Bekleidungsindustrie, zusammen mit Gewerkschaften und anderen Marken. Die Vereinbarung fördert die Arbeitssicherheit durch unabhĂ€ngige Inspektionen, Maßnahmen zur Behebung von MĂ€ngeln und Schulungsprogramme und erkennt die Rechte der Arbeitnehmer an, sich zu organisieren, unsichere Arbeit abzulehnen und Bedenken hinsichtlich Gesundheit und Sicherheit zu Ă€ußern. Hier können Sie mehr more erfahren.
Girl in dusky light
NA‑KD
FUTURE
Shoppe die Kollektion


    Land und Sprache auswÀhlen
    Land auswÀhlen
    DEU
    Sprache auswÀhlen
    de-DE
    Dein Warenkorb
    GrĂ¶ĂŸentabelle